Rollenspiel

Was ist überhaupt ein Rollenspiel? Ein Rollenspiel ist ein Spiel, bei dem jemand in eine andere Rolle schlüpft und diese Rolle während des Spiels verkörpert. Im Laufe der Jahre haben sich sehr unterschiedliche Arten von Spielen entwickelt, die alle Rollenspiele heißen. Daher haben sich eigenständige Namen für diese Kategorien etabliert, um sie voneinander unterscheiden zu können.

Szene aus einem Pen&Paper-Rollenspiel

Pen & Paper

Unsere Website Humakt.com beschäftigt sich fast ausschließlich mit Ren&Paper Rollenspielen. Sie haben ihren Namen daher, dass die Spielenden üblicherweise Stifte und Zettel (und Würfel) für ihre Charakterblätter benutzen. Normalerweise trifft man sich in einer Gruppe von vier bis fünf Leuten bei jemandem zu Hause oder im Spielegeschäft, sitzt zusammen an einem Tisch und spielt wie bei einem Brettspiel, außer dass es kein Brett gibt, sondern alles nur im Kopf passiert.

HeroQuest: Das Regelbuch (Seite 6) beschreibt Pen & Paper Rollenspiele folgendermaßen:

Rollenspiel verbindet Elemente des Gesellschaftsspiels mit gemeinschaftlicher Erzählung. Eine Gruppe kommt zusammen, um gemeinsam einen Weg durch eine spontan entwickelte Geschichte zu erzählen. Jeder der Beteiligten (genannt Spieler) entwirft einen fiktiven Charakter (Spielercharakter), der verschiedene Eigenschaften erhält, die in einem Protokoll (genannt Charakterblatt) notiert werden. Die Spielercharaktere nutzen diese Eigenschaften, um verschiedenen Zielen in einer ausgedachten Welt nachzugehen. Diese Welt wird dargestellt durch eine Beteiligte, die sich Erzählerin nennt. Die Erzählerin lenkt verschiedene andere Figuren und Wesen in dieser fiktiven Umwelt. Die Spieler beschreiben, wie ihre Spielercharaktere ihren Zielen nachgehen. Die Erzählerin tritt ihnen entgegen, indem sie ihnen Hindernisse in den Weg stellt. Manchmal sind diese Hindernisse Nebencharaktere (gelegentlich auch Nicht-Spielercharaktere genannt), die den Spielercharakteren zuwiderhandeln. Manchmal sind es unpersönliche physische oder mentale Herausforderungen, wie ein Schloss, das geknackt oder eine Klippe, die erklommen werden muss. Jedes Mal, wenn die Charaktere versuchen ein Hindernis zu überwinden, entscheidet die Erzählerin, wie schwierig es ist. Anhand von Zahlen, die mit den auf dem Charakterblatt notierten Eigenschaften verbunden sind, würfeln die Spieler, um zu sehen, ob sie die Prüfung bestehen. Die Erzählerin würfelt, um den Widerstand darzustellen, dem die Charaktere gegenüber treten. Je nach Würfelergebnis beeinflusst der Erfolg oder Misserfolg die Richtung – im Kleinen oder Großen – in der die Geschichte ihren weiteren Verlauf nimmt.“

Weitere Rollenspiele

Neben Pen&Paper gibt es weitere Formen von Rollenspielen, wie Live-Rollenspiele (bei man sich verkleidet und den eigenen Charakter physisch darstellt), LARPs (wie zuvor, außer dass man sich zusätzlich mit Schaumstoffwaffen bekämpft) und Computer-Rollenspiele (bei denen man alleine oder mit anderen am Computer oder Handy entsprechende Spiele spielt). Bei den Vorgenannten handelt es sich ebenfalls um Gesellschaftspiele, denen sich unsere Website und unsere Publikationen aber höchstens am Rande widmen.

Und es gibt natürlich noch weitere Rollenspiele, die wenig mit den oben beschriebenen Rollenspielen zu haben, wie Sex-Rollenspiele, pädagogische Rollenspiele und Planspiele politischer Organisationen. Diese Arten von Rollenspiel behandeln wir auf Humakt.com überhaupt nicht. Wenn dich solche Spiele interessieren, solltest du woanders weitersuchen.