Humakt

Aus Humakt.com - Entdecke Glorantha
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unter den Durulz ist Humakt weiter verbreitet als unter den Menschen. Spark Valor ist ein berühmter Durulz-Anhänger von Humakt.

Humakt ist der Gott von Krieg und Tod. Er ist deswegen kein böser oder chaotischer Gott. Vielmehr versteht sich Humakt als absolut neutral, da der Tod früher oder später jede Kreatur der Schöpfung trifft. Einst war Humakt der Bruder Orlanths. Doch nachdem er die neue Kraft des Todes fand, schnitt er die Verbindung zu seiner Familie ab, um die Reinheit dieser Kraft zu wahren.

Im Königreich Sartar werden Humakti von allen normalen Menschen gefürchtet – niemand ist gerne in der Nähe einer lebensmüden Kampfmaschine. Gleichzeitig genießen Humakti großen Respekt in der Gesellschaft für ihre Kampfkunst, ihren Mut und ihr ehrenvolles Handeln.


Inhaltsverzeichnis

Gaben und Tabus

Harsaltar, Sohn des Fürsten Salinarg, wurde 1592 ST geboren. Im Jahre 1600 gründete er den berühmten Haushalt des Todes, um das Königreich Sartar zu verteidigen. Dafür erhielt er von Humakt persönlich schreckliche Gaben und Tabus. 1602 während der Belagerung Stolzheims kämpfte er gegen Mondsohn und versetzte ihm einen tödlichen Schlag. Dieser schaffte es jedoch noch Harsaltars Geckung zu überwinden und ihn sein Tabu brechen zu lassen, woran Harsaltar augenblicklich starb.

Mit der Initiation in den Kult erhält jede Gesegnete von Humakt eine Gabe und ein Tabu. Die Gabe ist eine besondere Eigenschaft, die die Gesegnete stärker macht. Das Tabu ist ein Verbot oder eine Einschränkung, die die Gesegnete ähnlicher zu Humakt macht. Es gibt keine starre Liste, vielmehr sollte der Spieler mit der Erzählerin kreativ an eigenen Gaben und Tabus arbeiten. Die unten stehende Liste sind nur als Ideen zu verstehen.

Gaben und Tabus
Gabe Tabu
Sterbende Gegner sind sofort tot. Wenn die Humakti stirbt ist sie sofort tot.
Verursacht eine Schadenstufe mehr als normal. Grundwiderstand gegen Heilmagie ist gleich der Todesrune.
Braucht weder Nahrung noch Flüssigkeit. Kann weder essen noch trinken.
Kämpft im Rücken genauso gut, wie nach vorne. Greift niemanden in dessen Rücken an.
Spürt Lunare. Versteckt sich nie vor Lunaren und lehnt nie Herausforderungen von Lunaren ab.

Gottestaten

Gottestaten sind besonders starke göttliche Magie, bei der die Geweihte selbst zur Verkörperung ihres Gottes wird. Solange die Geweihte handelt wie ihr Gott, sieht sie auch so aus und besitzt auch dessen Eigenschaften.

Seastnans Verteidigung

Humakt ist der Herr des Todes und der Todesrune – einer Rune in Form eines Schwertes. Humakti können sehr starke Todesmagie wirken, und das ganz ohne Waffen.

Die Dämmerung brach an, als Kreaturen – weder lebend noch tot – die Dörfler angriffen. Die Monster töteten die Menschen und fraßen sie auf. Seastnan versammelte alle Menschen in seinem Haus, doch nun griffen die Horden ihn an. Doch Seastnan blieb standhaft und verteidigte sein Haus gegen die Eindringlinge. Er zwang die Masse einzeln gegen ihn zu kämpfen. So erschlug er stundenlang ohne Unterlass einen nach dem anderen, bis schließlich die Sonne aufging und die Kreaturen vertrieb.

Todesblick

Nachdem Orlanth ihm das Schwert gestohlen hatte, zog Humakt durch die Welt, um es zurückzuholen. Obwohl seine Feinde jetzt Waffen besaßen und er nicht, konnte Humakt dennoch jeden seiner Gegner besiegen. Er hatte den Tod gesehen, und das spiegelte sich in seinem Blick wider. Jeder Gegner, der Humakt ins Auge blickte, fiel tot zu Boden, als sei er vom Schwert getroffen worden.


Siehe auch


Externe Links


Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge